• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Großbrand in Recyclingbetrieb

Ein Großbrand in einem Recyclingbetrieb im Industriegebiet Brandweiher, erforderte einen außergewöhnlich umfangreichen und langandauernden Einsatz für zahlreiche Feuerwehren, dem Technischen Hilfswerk und dem Roten Kreuz.

Ein Radlader war auf dem Gelände der Firma in Vollbrand geraten, bei dem schließlich auch der Tank beschädigt wurde. Daraufhin lief brennender Dieselkraftstoff in zwei große Lagerboxen, die mit jeweils ca. 700 Tonnen geschreddeter Altreifen befüllt waren und sofort Feuer fingen. Schon von Weiten war die gewaltige Rauchsäule von den zunächst alarmierten Feuerwehren Neunkirchen und Weiden erkennbar. Unverzüglich wurde die Alarmstufe auf B 4 erhöht und die Feuerwehren Frauenricht und Neustadt/WN nachgefordert. Es bestand die Gefahr, dass der Brand auf einen weitere Lagerbox und vor allem auf ein großes, benachbartes Wohngebäude übergreift.

Es wurde ein umfangreicher Löschangriff mit 3 Wasserwerfern und 6 C-Rohren aufgebaut. Zur Brandbekämpfung musste vor allem in der Anfangsphase auch eine größere Menge an Schaummittel eingesetzt werden um überhaupt einen Löscherfolg zu verzeichnen. Das erforderliche Löschwasser wurde aus umliegenden Hydranten und einem großen Löschwasserbehälter mit 300 m³ entnommen. Bereits in der Anfangsphase wurde auch das Umweltamt der Stadt Weiden verständigt, die einen Vertreter zur Beurteilung der Lage und Einleitung ggf. erforderlicher Maßnahmen entsandte.

Da sich die Hauptbrandherde tief in den ca. 4 m hohen Lagerbereichen befanden, wurde auch das THW alarmiert, welches mit 2 Radladern mit dem Ausräumen der Reifenschnitzel begann. Dazu mussten ständig große Wassermengen auf das Brandgut gegeben werden, da dieses ansonsten sofort wieder zu brennen begann. Hervorragende Dienste leistete der Großlüfter der Feuerwehr Neustadt, welcher den Brandrauch von den Einsatzkräften zumindest von einer Seite her fernhalten konnte. Trotzdem mussten während des gesamten Einsatzes 46 Atemschutzgeräte eingesetzt werden.

Nach 8 Stunden Einsatz waren sowohl die Einsatzkräfte als auch das Material erschöpft. In Absprache mit Kreisbrandrat Marco Saller und Kreisbrandinspektor Martin List wurden zum Austausch Feuerwehren aus dem Landkreis herangezogen. Diese zweite Schicht war bis um 04.30 Uhr im Einsatz, bis endliche beide betroffenen Lagerboxen ausgeräumt und das Brandgut abgelöscht waren.

 

Der Einsatz der Feuerwehr Weidens wurde von SBR Richard Schieder geleitet, die Einsatzleitung der Kräfte des Landkreises übernahm KBI Martin List. Der Betreuungszug des BRK versorgte die Kräfte hervorragend mit Getränken, Verpflegung und einem Aufwärmzelt.

Die mobile Tankstelle des Bauhofes Weiden sorgte für den Nachschub von Kraftstoff für die Einsatzfahrzeuge.

 

Im Einsatz waren: 

Feuerwehren

Neunkirchen, Weiden, Frauenricht, Neustadt/WN, Schirmitz, Oberwildenau, Parkstein, Altenstadt/WN, Störnstein

gesamt 133 Einsatzkräfte

 

THW Weiden

14 Einsatzkräfte

 

BRK

18 Einsatzkräfte

 

Drucken E-Mail


Freiwillige Feuerwehr Weiden
Landgerichtsstr. 13
92637 Weiden


info@feuerwehr-weiden.de

Schläuche abholbereit